SEIBUKAN KARATE DOJO STUTTGART

FASZINATION - KONZENTRATION - KÖRPERBEHERRSCHUNG - SELBSTVERTEIDIGUNG 



Training

Das Training beginnt mit der traditionellen Begrüßung. Man verbeugt sich, um den Respekt vor dem Gründer der Stilrichtung, den Respekt vor dem Trainer und den Respekt vor den Trainingspartnern auszudrücken.

Danach beginnen wir mit dem Aufwärmen, das ca. 15-20min in Anspruch nimmt. Es besteht aus Lockerungsübungen, Ausdauer- und Kräftigungsübungen und Dehnungsübungen.

Anschließend lernen und üben wir die verschiedenen Techniken des Shorin-Ryu Seibukan Karate. Die Techniken und Übungen können in 5 Bereiche eingeteilt werden:

 

 

 

 

KIHON RENSHU ("Grundschulübung"): Die Kihon Renshu Techniken sind Techniken, die aus dem Stand ausgeführt werden. Es werden verschiedene Abwehrtechniken, Schlagtechniken mit Faust und Handkante und Fußtritte erlernt. Anfänger beginnen mit Kihon Renshu Techniken, da diese die Grundlage aller anderen Bereiche bilden und vom Ablauf her am wenigsten kompliziert sind.

ZENSHIN KOTAI ("Vorwärts - Rückwärts"): In Zenshin Kotai werden die Techniken aus der Vorwärts- oder Rückwärtsbewegung ausgeführt. Einzeltechniken werden kombiniert, z.B. mehrere verschiedene Faustschläge oder Fußtritte in Folge.

IPPON KUMITE ("Angriff mit Abwehr und Gegenangriff"): Ippon Kumite wird mit Partner trainiert. Einer der Partner greift mit einer vorgegebenen Technik an, und der andere führt eine vorgegebene Block- und Kontertechnik aus. In Ippon Kumite wird das richtige Distanzgefühl erlernt. Die notwendige Kraft zur Abwehr einer kraftvollen Technik wird trainiert, genauso die nötige Schnelligkeit und das richtige Timing der Abwehr- und Kontertechniken. Ippon Kumite ist somit wesentlich für die Selbstverteidigung.

JIYU KUMITE ("Freikampf"): Auch Jiyu Kumite wird mit Partner trainiert. Jiyu Kumite ist der Freikampf, wie er auf den verschiedenen Wettkämpfen und Meisterschaften ausgeführt wird. Jiyu Kumite ist Stilrichtungs-übergreifend, d.h. alle im Deutschen Karate Verband organisierten Stile wenden im Jiyu Kumite die gleichen Wettkampfregeln an. Jiyu Kumite ist kein Vollkontakt-Kampf, sondern ein Kampf nach Punkten. Je nach Art und Ausführung der Angriff- und Abwehrtechniken werden an die Kämpfer Punkte vergeben, die den Sieger des Kampfs bestimmen. Besondern gefährliche Techniken (z.B. Knie- und Ellbogenstöße, Schläge auf die Gelenke, kraftvolle Schläge ins Gesicht) sind verboten, um Verletzungen zu vermeiden. Jiyu Kumite ist im Training eine tolle Möglichkeit, Reflexe und Schnelligkeit zu schulen. Gleichzeitig erhält man ein Gefühl dafür, auf nicht vorhergesehene Techniken schnell reagieren zu müssen und auf das Angriffsverhalten unterschiedlicher Partner eingehen zu müssen. Insofern bietet auch Jiyu Kumite einen wesentlichen Beitrag zur Selbstverteidigung.

KATA ("Scheinkampf"): Auf den ersten Blick ist eine Kata eine Aneinanderreihung verschiedener Grundtechniken, die in unterschiedlicher Richtung und Abfolge ausgeführt werden. Tatsächlich hat jede Technik in einer Kata eine eigene Bedeutung, ist also Angriff oder Abwehr gegen eine bestimmte Angriffstechnik eines oder mehrerer Gegner.  Das Bunkai ("Anwendung") der Katas bietet viele verschiedene Abwehr- und Kontertechniken. Zusätzlich ist das Kata-Training eine sehr gute Methode, die Grundtechniken und Stände zu schulen, zu trainieren und bei schneller und kraftvoller Ausführung Ausdauer, Schnellkraft und Kraft zu trainieren. Die Katas sind das Herz jeder Karate-Stilrichtung. Sie enthalten die früher oft geheim gehaltenen, besonders wirksamen Techniken, die die jeweiligen Meister nur ausgewählten Schülern lehrten.

Die Katas des Shorin-Ryu Seibukan Karate:

Fukyugata Ichi; Fukyugata Ni; Fukyugata San; Seisan; Ananku; Wansu; Passai; Nai Han Chi Shodan; Nai Han Shi Nidan; Nai Han Shi Sandan; Pinan Shodan; Pinan Nidan; Pinan Sandan; Pinan Yondan; Pinan Godan; Gojushiho; Wanchin; Jion; Chinto; Kushanku; Passai Guwa; Tokumine no Kun. 

 

Ihr Weg im Seibukan-Karate

Wenn Sie sich nach dem Probetraining entschieden haben, dabei zu bleiben, können Sie Mitglied im Deutschen Karate Verband werden. Dann haben Sie die Möglichkeit, wenn sie die notwendigen Techniken erlernt haben und ausreichende Kraft und Ausdauer haben, Prüfungen zum jeweils nächsten Gürtelgrad abzulegen.

Die notwendigen Techniken und die jeweiligen Pflichtwartezeiten zu den Gürtelgraden sind von der Shorin Ryu Karate Union Deutschland e.V. (www.shorin-ryu.de) vorgeschrieben. Prüfungen können entweder auf deutschlandweiten Lehrgängen abgelegt werden, oder es wird eine Prüfung organisiert, zu der ein Seibukan-Sensei mit entsprechender Prüferlizenz nach Stuttgart kommt.

Alle Prüfungen zu Braun- oder Schwarzgurt werden im Honbu-Dojo ("Haupt-Dojo) in Kelheim abgelegt. So wird sichergestellt, dass alle Seibukan-Mitglieder in Deutschland unsere Stilrichtung richtig erlernen und lehren.